skip to content
K

 

Ingenieurmethoden

In zunehmendem Maße werden inzwischen sog. „Ingenieurmethoden des Brandschutzes“ zur brandschutztechnischen Konzeption von komplexen Bauvorhaben heran gezogen.

Dabei handelt es sich um rechnerische Methoden, die von einfachen „Faustformeln“ bis hin zu extrem aufwendigen computerbasierten Brandsimulationen reichen.

Der Anwendungsbereich von Ingenieurmethoden läßt sich grob in drei Bereiche Unterteilen:

  • Verfahren zur Beurteilung der Rauchausbreitung in einem Gebäude
  • Diese dienen der Parametrierung von Rauch- und Wärmeabzugsanlagen und erlauben sowohl quantitative als auch qualitative Aussagen zur Rauchausbreitung in einem Objekt.
     
    Dazu bieten wir Ihnen ja nach Erfordernis
    • Auslegung von Rauch- und Wärmeabzugsanlagen gemäß TRVB 125 S
    • Brandsimulation mittels Zonenmodell
    • Brandsimulation mittels Feldmodell
  • Verfahren zur Beurteilung der Bauteiltemperaturen von Tragwerken
    Durch diese Verfahren ist es in Zusammenarbeit mit einem Statiker möglich, Aussagen über das Verhalten eines Tragwerks im Brandfall zu treffen sowie erforderliche Schutzmaßnahmen für das Tragwerk festzulegen.

    Dazu bieten wir Ihnen ja nach Erfordernis
    • Brandsimulation mittels Zonenmodell
    • Brandsimulation mittels Feldmodell
  • Verfahren zur Beurteilung der Entfluchtung eines Gebäudes
    Der Nachweis der Entfluchtung eines Objekts innerhalb eines definierten Zeitraums wird mittels sog. Evakuierungssimulationen geführt.